Versicherter Versand mit DHL
Lieferzeit 3-5 Werktage
Qualifizierte Beratung durch Martina telefonisch oder via Mail an frage(at)shabby-world.de
Hotline 04961 9905079 (zu den Öffnungszeiten)

PCV gestrichen mit Kreidefarbe von Painting the Past

Nachdem wir letzte Woche den Bericht zum Streichen von Laminat mit Kreidefarbe veröffentlicht haben, wollte ich euch heute noch über das Projekt "PVC streichen" berichten. Auch hier haben wir folgende Materialien verwendet:
Painting the Past "Grime" in eggshell Qualität, Pure White Wandfarbe für den weißen Effekt und Top Coat. Zum Auftragen eine weiche Microfaserrolle.

Nachdem der Flur so gut gelungen war und wir dafür weniger als eine Dose Grime verbraucht hatten, beschlossen wir einfach, den im angrenzendem HWR liegenden, pottenhässlichen PVC Belag direkt mit zu verschönern, um die restliche Farbe zu verbrauchen.

Gut gesäubert hat Heiko zunächst um die Geräte herum mit dem Pinsel vorgestrichen und anschließend mit der Rolle weitergemacht. Nach ca. 2 Stunden hat er diesen Vorgang wiederholt. Ich muss ganz ehrlich sagen, es roch etwas stärker nach Farbe als bei dem Flurprojekt (Kreidefarbe ist sehr geruchsarm) und ich fragte mich, ob sich durch das streichen eventuell irgendeine schädliche Substanz aus dem uralten Belag gelöst haben könnte. Nach Rücksprache mit dem Vertrieb und nach eigener Recherche, konnten wir dies beruhigt ausschließen. Kreidefarbe von Painting the Past ist eine Farbe auf wasserbasis und enthält keine Inhaltsstoffe, die eine Reaktion hätten hervorrufen können. Nachdem die Farbe getrocknet war, war auch der Geruch direkt verschwunden.

Übrigens enthalten viele alte PVC Böden aus den 70/80 Jahren insbesondere an der Rückenbeschichtung Asbest (http://www.verbraucherzentrale-sachsen.de/Gefahr-aus-dem-Fussboden-Asbesthaltige-PVC-Belaege) und das rausnehmen/ erneuern sollte durch eine Fachfirma erfolgen.

Nachdem wir den Boden über Nacht nochmal durchtrocknen ließen, habe ich am nächsten Tag im Schweiße meines Angesichts, auf Knien rutschend, mit einem Haushaltschwamm, die weiße Painting the Past Wandfarbe verteilt und in die grobporige Oberfläche einmassiert. Den Überschuss abgenommen mit einem weichen Tuch und poliert. Das war der anstrengendste Teil dieses Projektes.

Nun warteten wir ein paar Tage gespannt darauf was passiert. Ob sich die Kreidefarbe löst, blättert oder abplatzt. Aber, es passierte nichts dergleichen. Obwohl wir diesen Durchgang tagtäglich, auch mit Schuhen, begehen. Die Farbe hat sich wie ein elastischer Film mit der Oberfläche verbunden. Die Optik erscheint, als wäre der Boden schon immer so gewesen. Man kann nicht erkennen, das dieser gestrichen wurde. Somit haben wir dann nach ca. 2 Wochen (dann ist die Farbe komplett ausgehärtet) den Top Coat aufgetragen, ebenfalls mit der Rolle). Ich erwähne nochmal, das er genau wie die Farbe vor Gebrauch sehr gut aufgerührt werden muss.
Diesen Vorgang sollte man 2-3 mal wiederholen und dazwischen ruhig immer ein paar Tage trocknen lassen. Man kann in der Zwischenzeit den Boden natürlich begehen, sollte nur etwas vorsichtiger sein. Auch saugen und wischen geht. Der Staubsaugerfuss darf sich allerdings nicht zu stark am Boden festsaugen, da es sonst Beschädigungen und Kratzer geben könnte.

Ich bin zufrieden und immer wieder erstaunt, was Kreidefarbe so alles kann. Dieses Projekt hat keine 30.- gekostet. Es gilt natürlich auch hier: jeder Boden ist anders und wer das nachmachen möchte, sehr gerne, aber immer auf eigene Verantwortung. Wir übernehmen keinerlei Haftung oder Garantie auf die Haltbarkeit!

LG Martina&Heiko

Tags: Kreidefarbe

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Passende Artikel